About Me

About Me

Moin moin!

Superb, dass du vorbei schaust! Ich bin Jenny, lebe in Hamburg und teile hier alles Bildliche rund um meine Wohnung, den Hamburger Hafen und Dinge, die das Leben schöner machen! Join me!

Sharing is Caring

  • Home
  • /
  • DIY
  • /
  • Schleifen, streichen = freuen – Makeover alter Möbel und was es zu beachten gilt
essbereich nachher

Schleifen, streichen = freuen – Makeover alter Möbel und was es zu beachten gilt

Dieser Beitrag enthält Werbung.

 

Ihr wisst, wie gerne ich mich an neue Makeover Projekte wage. In meiner Wohnung sind schon einige Möbel dieser Leidenschaft erlegen: Mein Nachttisch, das Buffet im Flur und natürlich auch mein pinker Esstisch. Immer wieder erreichen mich diesbezüglich Fragen zu dem “Wie” und daher möchte ich auf Basis des aktuellen Projektes in Judiths Wohnung ein paar grundlegende Fragen klären bzw. meine Vorgehensweise erläutern. Denn die richtige Vorarbeit und die richtigen Utensilien ersparen euch Enttäuschungen und meist auch sehr viel Arbeit. Dennoch sei eins gesagt: Es ist keine Raketenwissenschaft! Traut euch einfach und probiert euch aus. Vielleicht nehmt ihr euch als erstes ein Möbelstück vor, bei dem der Aufwand wenig groß  und die Gefahr, etwas wertvolles (aka Erbstück oder ähnliches) zu zerstören, gering ist.

Meine Helferlein

Seit einigen Wochen darf ich neue Helferlein für derartige Projekte mein eigen nennen: Die YOUseries von Bosch. Die Serie besteht aktuell aus dem Akkuschrauber (Drill), dem Schleifer (Sander) und dem Handstaubsauger (Vac). Der Slogan dieser neuen Produktserie #PowerHasANewSize ist Programm. Die Tools sind super handlich, liegen dabei aber dennoch perfekt in der Hand. Verstauen lassen sie sich dadurch effizient platzsparend in der mitgelieferten Box und als i-Tüpfelchen bringen sie auch noch ein modernes Design mit sowie die Möglichkeit einer individuellen Personalisierung auf der Box. Ein tolles Geschenk zum Umzug! Bis zum 31.08 gibt es die Gravur noch kostenlos mit dem Code: “GET_YOUSERIES” im Onlineshop.

Box personalisiert Youseries youseries vac

 

All diese Eigenschaften bedeuten natürlich nichts, wenn die Funktionalität und Power nicht ausreichend sind. Den Drill testete ich bereits vor einigen Wochen bei einem DIY Projekt im Rahmen des DIY Workshops von Bosch. Wie ich bereits erwähnte, liegt er kompakt und sicher in der Hand. Er schraubt nicht nur, er kann auch bohren. Was ich insbesondere bei kleineren Projekten sehr praktisch finde. Sonst musste dafür immer die riesige Bohrmaschine hervor geholt und betätigt werden. Man glaubt es kaum, aber bis dato hatte ich noch keinen Akkubohrschrauber im Haushalt und daher freue ich mich umso mehr, dieses Powerpaket nun für zukünftige Projekte im Haus zu haben.

Das Projekt Essbereich

Essbereich vorher Essbereich vorher

Den YOUseries Sander und den Vac testete ich am aktuellen Projekt. Judiths Esstisch sowie die Stühle sollten ein Makeover erhalten. Es handelt sich hier um einen alten Esstisch, dessen Untergestell mit einem gelblichen Lack lackiert wurde. Dieser Anstrich hat seine besten Tage aber bereits gesehen und so stand schon lange die Frage im Raum, wie man den schönen alten Tisch neues Leben einhauchen könnte.

Vorher Tisch vorher tisch 2

Die Tischplatte sollte dabei so bleiben wie sie ist. Zwei der vier Stühle waren grün, aber leider sehr stark abgenutzt. Die anderen beiden Stühle waren einfach naturfarben lackiert.

stühle vorher Sander Schleifer

 

Projektablauf

  1. Zuerst solltet ihr bei derartigen Projekten die Oberflächenstruktur prüfen: Lackiert? Geölt? Lasiert? Unebenheiten oder brüchiges Holz? Darauf basiert nämlich die weitere Vorgehensweise. Wenn ihr z.B. etwas lackieren möchtet, dass vorher bereits offenporig bzw. unlackiert und unbehandelt war, reicht es aus, einen Vorlack vor dem eigentlichen Farbauftrag vorzunehmen. In unserem Fall waren Tisch und Stühle aber bereits lackiert und somit musste angeschliffen werden. Dabei wird die erste feine Schicht abgetragen um eine Basis für den erneuten Farbanstrich zu schaffen.
  2. Beim Schleifen wird immer von grob nach fein geschliffen. Bedeutet: Ihr beginnt mit dem grobkörnigen Schleifpapier und beendet den Schliff mit feinem Schleifpapier, damit die Oberfläche später glatt aussieht. Wenn ihr euer Teil sowieso später lackieren möchtet, reicht ein Anschliff wie oben bereits erwähnt. Möchtet ihr aber nur ölen oder lasieren, solltet ihr sorgfältiger schleifen, damit sämtliche Lackreste verschwinden. Das Schleifen verursacht viel Staub und Dreck, daher kann ich den Anschliff nur im Keller, auf dem Dachboden oder draußen empfehlen! Ein Vorteil meines neuen Sanders: Er läuft mit Akku und somit konnte ich Tisch und Stühle auf dem Dachboden bearbeiten, ohne Stromanschluss. Und grad weil der Sander eine kleine Fläche hat, eignet er sich perfekt für das Schleifen von Stühlen oder der schmalen Flächen vom Tischgestell. Bei großflächigen Möbelstücken würde ich allerdings eine entsprechend großflächigere Schleifmaschine empfehlen.
  3. Bevor der erste Anstrich erfolgt, solltet ihr alles noch einmal gründlich mit einem leicht feuchten Tuch abwischen, denn der Staub setzt sich überall ab und kann unschöne Effekte beim späteren Lackieren erzeugen. Außerdem solltet ihr den Bereich wo lackiert wird, sorgfältig abkleben/abdecken. Es tropft immer, egal wie vorsichtig man ist 😉
  4. Bei diesem Projekt habe ich auf Vorlack verzichtet, da ich die geschliffene Oberfläche als ausreichend tragfähig eingeschätzt habe. Generell kann ein Vorlack aber nicht schaden, da er die Tragfähigkeit der Fläche erhöht und die Deckkraft der Farbe.
  5. Das Werkzeug zum Lackieren: Ich nutze für Flächen immer eine Rolle, die extra für die Aufnahme von Lackfarbe hergestellt wurde. Solche findet ihr in jedem Baumarkt in den entsprechenden Abteilungen. Für filigrane Ecken verwende ich einen normalen Pinsel. Mit dem Pinsel nehmt ihr automatisch mehr Farbe auf, als mit der Rolle. Dies führt aber auch dazu, dass die Schichten länger brauchen zum Trocknen und das die Flächen nicht ganz so gleichmäßig wirken, wie mit einer Rolle.
  6. Ich habe ganz normalen matten weisslack (Acryl) aus dem Baumarkt verwendet. Kauft nicht die billigste Variante, aber es muss auch nicht die Luxusvariante sein. Der Tisch und die hellen Stühle mussten zweimal lackiert werden. Die grünen Stühle benötigten drei Anstriche. Zwischendrin immer wieder ausreichend Zeit für die Trocknung gewähren. Nach dem letzten Anstrich solltet ihr ca. 12-24 Stunden warten, bis ihr die Stücke wieder nutzen könnt.

Der Vorher/Nachher Vergleich kann sich sehen lassen! Die ganze Ecke strahlt viel mehr Ruhe und Klarheit aus. Aus Shabbylook Stühlen sind wieder echte Hingucker geworden und der Tisch strahlt in neuem Gewand.

Essbereich vorher essbereich nachher
Vorher Tisch nachher tisch 2

Nach diesem Projekt kann ich sagen, dass der kleine Sander ein wirkliches Powerpaket ist. Beim Tischgestell hatte ich im Vorwege bedenken, ob er die zwar schmale, aber in Summe große Fläche schafft. Die Taufe hat er mit Bravur gemeistert und ich weiß jetzt schon, wo er als nächste zum Einsatz kommt, denn mein altes Buffet im Flur benötigt auch mal wieder eine kleine Aufarbeitung, da dort einige Stellen Farbe abgeplatzt sind. Für den Sander in Kombination mit dem Vac Staubsauger gibt es auch noch eine Staubabsaugung , die den Staub direkt in den Sauger bei Benutzung absaugt. Insbesondere bei kleineren Ausbesserungen super praktisch!

Natürlich könnt ihr, wenn ihr zB. erst einmal nur einen Stuhl oder Kleinmöbel umwandeln möchtet, auch mit Hand schleifen. Auf Dauer lohnt aber die Investition in einen Schleifer. Erspart Kraft und Zeit 🙂

 

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Bosch DIY and Home entstanden. #DIYwithBosch #Youseries #Bosch

 

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu