About Me

Moin moin!

Superb, dass du vorbei schaust! Ich bin Jenny, lebe in Hamburg und teile hier alles Bildliche rund um meine Wohnung, den Hamburger Hafen und Dinge, die das Leben schöner machen! Join me!

Sharing is Caring

  • Home
  • /
  • Interieur
  • /
  • Neues Farbkleid für das alte Buffet und ein paar Tipps zu DIY

Neues Farbkleid für das alte Buffet und ein paar Tipps zu DIY

Die Reaktionen auf meine DIY-Buffet-Aktion waren so riesig, da möchte ich euch direkt noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben:

Bevor ihr ein antikes Möbelstück neu gestaltet, solltet ihr euch darüber im Klaren sein, dass eine Wiederherstellung des Urzustandes nur mit sehr viel Aufwand möglich ist. Ich spreche hier von Abbeizen oder Abschleifen von Farbe. Alles schon erlebt und gemacht 😉

Warum sage ich das?

Weil ein Farbeimer schnell gekauft ist, aber ein schönes antikes Möbelstück auch oft einfach für sich in seinem Urzustand wirkt. Vielleicht fragt ihr euch daher im Vorwege erst einmal, ob das gute Stück nicht einfach woanders stehen könnte oder eine andere Deko vertragen könnte. Erst im letzten Schritt, wenn all das nicht in Frage kommt und der Zustand des besagten Stückes auch noch verbesserungswürdig ist, würde ich zum Anstrich raten. Denn immer bedenken: Alles hat seine Zeit und alles kommt irgendwann wieder. Vielleicht mögt ihr es aktuell grad nicht, aber vielleicht in einem Jahr und dann wäre es schade, wenn der Urzustand zerstört wurde.

Aber nun zu meinem Buffet. All diese Fragen habe ich mir gestellt und ich war soweit es zu verkaufen, da ich die Farbe nicht mehr sehen konnte. Auf Instagram habe ich darüber berichtet und der Großteil der Community bestärkte mich darin, es mit einem neuen Farbanstrich zu probieren. Verkaufen kann man schließlich immer.

25342D24-A13F-4F1C-84AD-A71FE51F67B6

Die richtige Farbe wählen: Lasst euch nicht von Trends leiten

Natürlich tut das jeder bewusst oder unbewusst. Ich natürlich auch, aber überlegt euch was wirklich zu euch und dem Möbelstück passt! Ist das Möbelstück verspielt? Dann finde ich persönlich eine moderne Farbe schön, die einen Kontrast darstellt zum Design. Ist das Möbelstück klein oder groß? Wo soll das Stück später stehen? Soll es auffallen oder in den Hintergrund treten? All diese Fragen stelle ich mir vor solchen Aktionen. Zudem gehe ich auf die Suche nach ähnlichen Möbeln bei Pinterest und Instagram. Zum Beispiel beim Buffet mit der einfachen Suche: Buffet blau oder Buffet old/alt. Da findet man einiges an Inspirationen. Step by step ergibt sich dann ein Bild in meinem Kopf und ich kann aus den tausend Möglichkeiten, die man heutzutage hat, eine engere Auswahl treffen. Zum Beispiel habe ich mich relativ spontan für matte Farbe entschieden. Warum? Weil ich finde, dass es ein schöner Kontrast zu dem Retrodesign ist und man diese Art eines Buffets mit mattem Anstrich weniger häufig sieht. Außerdem wirkt Farbe extrem anders, wenn sie matt ist. Das konnte ich mir bei blau super gut vorstellen. Schlußendlich lag ich ja auch richtig mit der Einschätzung 🙂

4E7D178F-9E7E-4F3A-9E5E-983CD1AB0D6B-e1520343435952-1

D6A76448-0D65-4C59-8C6B-DF8143432690-e1520343228329

022FA469-4C02-4588-A23D-E6BDAA86A78E-e1520343463805-1

Das richtige Werkzeug und die Vorbereitung

Spart nicht an der Farbe oder am Werkzeug! Lieber 5 Euro mehr für die Farbrolle und die Pinsel ausgeben, aber dafür ein sauberes Ergebnis ohne Fusseln oder Pinselhaare im Lack. Lieber 2 Euro mehr für die Abdeckfolie, die auch wirklich keine Farbe durchlässt, anstatt danach stundenlang zu putzen. Und am Wichtigsten: Kauft qualitativ hochwertige Farbe! Erstens ist die Pigmentierung besser, aber auch die Verarbeitung ist um Welten einfacher und sogar sparsamer. Von guter Farbe benötigt ihr weniger, da sie eben besser deckt. Das Abdecken und Vorbereiten des Streichens dauert bei mir fast länger als der eigentliche Streichvorgang. Vor allem dann, wenn noch angeschliffen oder abgeschliffen werden muss. Bei meinem Buffet habe ich nur die defekten Holzstellen erst mit 40er und dann mit 60er sowie 80er Schleifpapier angeschliffen. Ich glaube es war ausreichend, aber das zeigt sich wohl eher im Langzeittest. Schleifen bedeutet einfach enorm viel Dreck und Staub, daher kann ich das nur empfehlen, wenn man es draußen macht oder einen Keller/Dachboden dafür zur Verfügung hat. Die Farbe oder im ersten Schritt wohl eher der Primer/Unterlack hält aber natürlich deutlich besser, wenn die Oberfläche angeschliffen wurde.

33EB4DD5-BFD6-459A-AC07-5B025CE5462D27881385_216953615519342_4591856012687835136_n

Wenn es dann endlich farbig wird

Ich habe nach einer Schicht Primer (extra für dunkle Farben) mit dem Farbanstrich begonnen. Meine Farbe heißt Hague Blue und das Finish nennt sich Dead Flat (extrem matt). Der Nachteil bei diesem Finish: Es ist weniger strapazierfähig als Hochglanz. Auch hier gehe ich das Risiko ein, dass ich möglicherweise nachbessern muss, wenn sich Abrieb zeigen sollte. Mir war die Optik einfach wichtig und so extrem wird das Buffet nun auch nicht belastet. Die Farbe ließ sich super verarbeiten und deckte bereits beim ersten Anstrich. Trotzdem wollte ich etwas mehr Farbtiefe und habe insgesamt drei dünne Farbanstriche mit dem Hague Blue durchgeführt. Die Flächen habe ich mit einer Farbrolle gestrichen, die Ecken und unebenen Elemente mit einem Pinsel. Würdet ihr den Pinsel für die gesamte Fläche nutzen, ergibt sich eine andere Oberflächenstruktur. Kann auch sehr reizvoll sein! Bei dem Buffet entschied ich mich allerdings für die glatte Optik. Wann ist genug Farbe auf dem Möbelstück? Achtet einfach etwas auf euer Gefühl. Lasst es trocknen und schaut dann nochmal drauf. Vor allem bei Tageslicht! Ab einem gewissen Punkt nimmt die Oberfläche keine neue Farbe mehr auf und die Farbe, die bereits drauf ist, wirkt eben (im besten Fall natürlich).

So, ich hoffe damit dem Einen oder Anderen ein paar Tipps gegeben zu haben. Vielleicht ermutige ich euch ja auch es selber anzugehen! Schließlich hat jeder “ein” Teil zu Hause, das neue Farbe gebrauchen könnte. Upcycling statt Recycling sozusagen 😉

 

 

 

One Comment

  • Patrick Grolik

    21. März 2018 at 22:58

    Zu erst einmal finde ich es sehr entspannend und inspiriend abends ein paar Einträge im deinem Block zu lesen…Ich finde die Kommode wirkt in diesem matten Blauton sehr hochwertig!💙 Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass man unbedingt mit hochwertigen Farben arbeiten sollte: Ich habe letztes Jahr von meiner Großmutter einen superschönen Art-Deco Monsterschrank stibitzt🤗 und ihn einige Tage später wegen seiner Farbe °°°°Braun lackiert. Ich sag mal es war eine Übetsturzhandlung😅… War kurz davor im Baumarkt und hatte mich spontan für einen Billiglack entschieden. Hat die ersten drei Tage schön ausgesehen und fing dann zu splittern an😣.Hat dann noch eine ewige Aktion hinter sich hergezogen und am Ende habe ich mich dann für einen hochpreisigen aber äußters effektiven englischen Lack entschieden!(Name weiß ich nicht mehr)🤓 Naja! Schönen Abend allen und Liebe Grüße nach Hamburg!🙋‍♂️

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu