About Me

Moin moin!

Superb, dass du vorbei schaust! Ich bin Jenny, lebe in Hamburg und teile hier alles Bildliche rund um meine Wohnung, den Hamburger Hafen und Dinge, die das Leben schöner machen! Join me!

Sharing is Caring

  • Home
  • /
  • Tag Archives:  thoughts
Da  würde ich mich jetzt gerne einkuscheln - meinetwegen mit oder ohne #TiggaWärmflasche aber stattdessen sitze ich am Airport fest  #Flugverspätung Wie auch immer, wenigstens geht überhaupt noch ein Flieger, nicht wie beim letzten Mal - komplette Cancelung  Lasse mir jetzt nicht die Stimmung der letzten Tage dadurch vermiesen ❤️Macht es euch daheim oder wo auch immer gemütlich  #Airportlife #not #beammehome #hamburg #zuhause #wohnen #schlafzimmer #bedroom #bedroomdecor #bedroomset #bedroomdesign #bedroominspo #interieur #solebich #roomwithaview

Das Thema persönlicher Akku

In den letzten Monaten musste ich mich zwangsläufig mit dem Thema des eigenen Energielevels beschäftigen. Wie so oft im Leben, bemerkte ich die Wichtigkeit und Tragweite erst, als es zu fehlen begann bzw. nachließ. Ich nutze dafür gerne das Bildnis eines Akkus, der einfach nicht mehr vollständig auflädt. So hat es sich zumindest angefühlt. Alles…

Diagnose in der Familie - es ist wieder schreckliche Realität und die Suche nach Antworten und Optionen beginnt.Noch ist nichts wirklich klar,aber doch ist Alles anders - Prioritäten verschieben sich.Familie und Freunde rücken zusammen.Einmal das Leben auf den Kopf gestellt. Ich habe mir Gedanken gemacht,ob ich das Thema die kommende Zeit hier einbinde und entschieden JA - zumindest vorerst.Und wenn es nur einer Person da draußen am Ende in irgendeiner Form hilft - selbst wenn ich mir durch mein Geschwafel nur selber helfe - dann hat es sich schon gelohnt.Es gehört nun mal grad dazu - mehr als alles Andere.In diesem Sinne...Let us see, how we can beat these little bastards

Diagnose in der Familie – es ist wieder schreckliche Realität und die Suche nach Antworten und Optionen beginnt.Noch ist nichts wirklich klar,aber doch ist Alles anders – Prioritäten verschieben sich.Familie und Freunde rücken zusammen.Einmal das Leben auf den Kopf gestellt. Ich habe mir Gedanken gemacht,ob ich das Thema die kommende Zeit hier einbinde und entschieden JA – zumindest vorerst.Und wenn es nur einer Person da draußen am Ende in irgendeiner Form hilft – selbst wenn ich mir durch mein Geschwafel nur selber helfe – dann hat es sich schon gelohnt.Es gehört nun mal grad dazu – mehr als alles Andere.In diesem Sinne…Let us see, how we can beat these little bastards

Normalerweise würde ich jetzt einen schönen Abend wünschen - aber die Tage sind grad nicht schön - jedenfalls nicht für mich. Denn wenn Familienmitglieder plötzlich im Krankenhaus sind,die Maschinerie Diagnostik startet und das Kopfkino beginnt - dann geht es an die Substanz. Wenn es nicht das erste Mal ist,läuft noch ein zusätzlicher Film ab.Und dann passiert es,dass jemand wie ich,der bis vor 2 Wochen noch davon gesprochen hat,selten bis garnicht weinen zu können,an genau der Stelle auf dem Bild steht und einen Weinkrampf bekommt.So krank es klingt - das war sehr befreiend. Ich will hier mit diesen Worten kein Mitleid - das brauche ich nicht.Ich möchte auch bitte keine Kommentare.Ich habe ein wundervolles soziales Umfeld und bin grad jedem Einzelnen unglaublich dankbar da zu sein.Ich glaube,ich möchte hier einfach nur einen sehr realen Blick auf Elbgestöber gewähren.Denn für fröhliche Blumenbilder habe ich derzeit keinen Sinn.Und man mag es als unpassend ansehen dies hier alles kundzutun,aber das Leben ist eben nicht immer In diesem Sinne,greift euch eure Lieben und knuddelt sie ganz doll ️ Ich gönn mir jetzt einen Drink.

Normalerweise würde ich jetzt einen schönen Abend wünschen – aber die Tage sind grad nicht schön – jedenfalls nicht für mich. Denn wenn Familienmitglieder plötzlich im Krankenhaus sind,die Maschinerie Diagnostik startet und das Kopfkino beginnt – dann geht es an die Substanz. Wenn es nicht das erste Mal ist,läuft noch ein zusätzlicher Film ab.Und dann passiert es,dass jemand wie ich,der bis vor 2 Wochen noch davon gesprochen hat,selten bis garnicht weinen zu können,an genau der Stelle auf dem Bild steht und einen Weinkrampf bekommt.So krank es klingt – das war sehr befreiend. Ich will hier mit diesen Worten kein Mitleid – das brauche ich nicht.Ich möchte auch bitte keine Kommentare.Ich habe ein wundervolles soziales Umfeld und bin grad jedem Einzelnen unglaublich dankbar da zu sein.Ich glaube,ich möchte hier einfach nur einen sehr realen Blick auf Elbgestöber gewähren.Denn für fröhliche Blumenbilder habe ich derzeit keinen Sinn.Und man mag es als unpassend ansehen dies hier alles kundzutun,aber das Leben ist eben nicht immer In diesem Sinne,greift euch eure Lieben und knuddelt sie ganz doll ️ Ich gönn mir jetzt einen Drink.

So ganz ohne Gedanken zu kann ich hier auch nicht lebensbejahend weitermachen – ich hab dafür keine predigenden Worte – es ist einfach ein furchtbar grausames und deutliches Zeichen unserer vermeintlich säkularisierten Gesellschaft,was derzeit in der Welt passiert. Und die Frage, welche gesellschaftlichen Entwicklungsprozesse diesen Zustand begünstigen oder gar auslösen und wie darauf eingewirkt werden könnte, wird aus meiner subjektiven Sicht noch viel zu wenig in den Fokus gestellt.

Mai

Meine letzte Joggingrunde mit 29 Jahren – die Uhr tickt…und dann denkt man doch nochmal über die letzten Jahre nach • Die Menschen,die man besonders an diesen Tagen vermisst • Die Entscheidungen,die man getroffen hat • Die Person,die man heute ist • Aber auch die Menschen,die einen geprägt haben,die immer irgendwie da sind,selbst wenn sie ganz weit weg sind und die neuen Abschnittsgefährten • Mir ist durchaus bewusst,dass auch ich nur eine Kumulation der Ansammlungen von sozialen Interaktionen bin – ok,gepaart mit paar genetischen Grundlagen Jedenfalls bin ich jedem Einzelnen der Menschen in meinem Leben unheimlich dankbar für ihren Einfluss – muss man ja auch mal sagen • In dem Sinne wünsche ich mir für das neue Lebensjahr garkeine Millionen auf dem Konto oder Brillianten (Spenden werden aber gerne per Mailkontakt angenommen️) sondern einfach nur schöne Momente mit meinen Lieblingsmenschen • Abende mit tollen Gesprächen,Albernheiten und Geschichten,die ich auch in 20 Jahren noch mit einem Lachen erzählen kann! So,sentimental Mood ausgelebt – Vorfreude an

Mai

Noch ist es nur Edding (Entwarnung Mami ) Aber ich denke ja schon länger über ein Tattoo nach und gestern war es plötzlich da. Als bekennender Konstruktivist (Nein,das ist nichts radikales oder sektenhaftes,sondern einfach die Lebenseinstellung,dass das Leben von Menschen konstruiert wird und entsprechend subjektiv ist) Und Anführungszeichen geben das Fehlen von Objektivität als Symbol so wunderbar wieder ️ Mal schauen wie mir der Edding so die Tage gefällt ️ Einen feinen Vize-Freitag Start für Euch da draußen!

12