About Me

Moin moin!

Superb, dass du vorbei schaust! Ich bin Jenny, lebe in Hamburg und teile hier alles Bildliche rund um meine Wohnung, den Hamburger Hafen und Dinge, die das Leben schöner machen! Join me!

Sharing is Caring

IMG_0534

Goldschatz – Dielen gefunden

Es gibt sie noch – die Schätze, die man in der eigenen Wohnung nach Jahren finden kann. So hob ich vor einigen Tagen vergraben unter Laminat, Teppich Boden und PVC einen wunderschönen Dielenboden. Ok, ich gebe zu – das er so schön ist, konnte ich nicht direkt erkennen. Unter der letzten Schicht – dem PVC – verbarg sich noch eine teils dicke Schicht aus Estrich Ausgleichsmasse. Diese musste von Hand mit einem Spachtel und Hammer abgeschlagen werden. Und das war auch wirklich der schlimmste Teil der ganzen Arbeit im Wohnzimmer.

Als diese Arbeit erledigt war, musste der Boden geschliffen werden. Wir haben eine Hummel Schleifmaschine für die Fläche geliehen inklusive jeglichem Schleifpapier, was vom Grobschliff bis zum Feinschliff geht. Für die Ecken haben wir noch einen Eckenschleifer geliehen. Die Hummelmaschine in den 5 Stock zu kriegen war allerdings nicht so witzig 😉  Schon schwer so ein Gerät…

Den ersten Schleifgang beginnt man logischerweise mit sehr grobem 16er Papier um die Schutzlasur zu entfernen und die gröbsten Unebenheiten auszugleichen. Dafür schleift man nicht nach der Maserung des Holzes, sondern etwas seitlich. Das macht man aber nur bei diesem ersten Schritt. In den folgenden Schleifvorgängen schleift man immer mit dem Verlauf der Dielen. Ich muss ja sagen: Schleifen macht sau viel Spaß 🙂 Man sieht sofort ein Ergebnis und von Schleifgang zu Schleifgang kommt die Schönheit des Holzes zum Vorschein! Grandios! Der Lärm und Dreck ist allerdings weniger grandios. Man kann sich eigentlich auf eine Komplettreinigung oder eben Streichen einstellen. Alles in der Wohnung hatte danach einen Staubfilm. Die Ecken und Kanten werden übrigens genauso geschliffen – vom Groben zum Feinen Papier.

Schleifen ist also insgesamt wirklich keine Raketenwissenschaft. Was natürlich etwas abschreckt, ist die riesige Maschine und ja, man kann sicherlich auch viel falsch machen, wenn man zu lange auf einer Stelle schleift oder zum Beispiel die Nägel in den Dielen nicht ordentlich einsenkt – schlägt Funken und kann den Holzabfall zum Brennen bringen. Was ich sagen will – man sollte sich definitiv einlesen in die Thematik und sich eine Einführung vom Fachmann geben lassen. Dann ist es aber easy – wirklich!

Und das Ergebnis ist einfach umwerfend! Eine Woche später habe ich den Boden noch geölt. Ich habe mich für Öl entschieden, da einfacher zu verarbeiten ohne weitere große Maschinen und weil der Boden mehr atmen und arbeiten kann, als mit Lack oder Ähnlichem. Der Boden ist durch das Ölen definitiv nachgedunkelt und man kann die natürliche Maserung noch besser erkennen – ich mag es. Wer es sehr hell mag, sollte wohl auf Öl mit weissen Partikeln setzen. Das probiere ich vielleicht mal in einem Jahr – wenn nachgeölt werden muss.

Insgesamt war es definitiv ein aufwendiges Projekt, aber es hat sich sowas von gelohnt. Jederzeit wieder! Der Rest der Wohnung ist auch noch fällig, liegt derzeit allerdings noch unter Spahnplatten und das ist nochmal mehr Aufwand und vor allem mehr Müll, als Teppich/PVC und Laminat.

Soweit 🙂

Und wenn ihr euch jetzt fragt, ob unter eurem PVC oder Teppich in einer Altbauwohnung noch solche Dielen versteckt sind – luschert doch mal! Ich habe eine Seitenleiste abgeschraubt und mit der Taschenlampe geschaut. Natürlich konnte ich nicht wissen, ob die Dielen in Ordnung sind. But – no risk no fun 🙂

In Hamburg könnte man sonst auch mal Workshops zum Thema machen. Sofern Interesse besteht! Bock hätte ich ja – Gemeinsam Schleifen 😉

Unten findet ihr nun die Fotolovestory zum ganzen Projekt…

4 Comments

  • WOHNPRINZ

    16. Juli 2017 at 22:55

    Wahnsinn!

    Ich weiß, dass unter unserem preiswerten Laminat auch echte Holzdielen verborgen sind. Diese sollen allerdings hier und da ziemliche Kratzer und Flecken haben. Durch Stühle, die keinen Gleitschutz hatten. in der gesamten Wohnung sind Dielen, jedoch habe ich mich nie getraut sie aufzuarbeiten. Obwohl der Wunsch nach einem schönem Dielenfußboden da ist. Mir graut es vor dem ganzen Dreck der dadurch entsteht. Wir haben erst das Wohnzimmer & Esszimmer saniert und renoviert. Meinst du man muss danach wirklich neu streichen?

    Viele liebe Grüße, Bastian

    Antworten
    • Jen

      17. Juli 2017 at 21:38

      Hi Bastian,

      wenn du es gut abklebst und vernünftige Schleifmaschinen nimmst, die den meisten Staub auffangen – wird es bestimmt gehen. Aber Staub lässt sich eben nicht vermeiden. Ich würde es trotzdem machen 🙂

      Antworten
  • Sabine Schmidt

    17. Juli 2017 at 17:59

    Abend,
    wirklich ein tolles Ergebnis. Hatte in meiner ehemaligen Wohnung auch Parkettboden unter einem sehr attraktiven PVC-Boden, aber da teilweise auch unter Spanplatten, habe ich mich damals nicht getraut.Aber wenn ich sehe, was da für ein tolles Ergebnis rauskommt. ..schade noch im Nachhinein
    Schönen Abend
    Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar